Nach der Wahl: Österreich, du Land der Idioten!


Die Wahl ist geschlagen, das Ergebnis der Nationalratswahl 2017 spricht (erwartete) Bände.

Österreich ist ein Land, das sich nach wie vor, nach zwei Weltkriegen, unzähligen Konflikten durch die Lage inmitten Europas, schwelenden Rassismus, Obrigkeitshörigkeit und dem Drang nach dem „starken Mann“, tief im Sumpf suhlt.

kurz-strache-tv-duell-puls-4-650x435
Zwei wirklich gefährliche Männer…

Die Arbeiterkammer und die Gewerkschaften werden in Frage gestellt?
Dem „kleinen Mann“ ist es einerlei, seine eigenen Probleme im Broterwerb werden seinem dringlichsten Instinkt geopfert, nämlich „Ausländer raus!“.

Der 13. und 14. Gehalt ist ÖVP und FPÖ ein Dorn im Auge, weil die eigene Klientel (Reiche, Industrielle, Großbauern, Burschenschaften) damit Geld an die Masse der Arbeitnehmer abgeben muss?
Unerheblich, so lange ein Credo laut und wiederholt ausgeplärrt wird: Nämlich „Ausländer raus!“.

Wien ist lebenswerteste Stadt der Welt? Wiederholt? Und zu Recht?
Uninteressant, denn dem klassischen Rassisten österreichischer Prägung interessiert nur „Ausländer raus“, auch, wenn die Mixtur der verschiedensten Ethnien wichtige Großstädte inspiriert.

Die einzige Partei, die sich für die brennendste Thematik weltweit einsetzt, nämlich der Reduktion der mensch- und giergemachten Veränderung der planetaren Bedingungen zu unserem Nachteil, die Grünen, fliegen wahrscheinlich aus dem Parlament.
Interessiert die ÖsterreicherInnen nicht, wichtig ist alleine „Ausländer raus“.

Wir sind noch eine Notverordnung entfernt von einem Staat, der markant an eine Mixtur von Dollfuss’schem Ständestaat und neonazistischer Diktatur erinnern wird, entfernt.
Dazu wird ein „verhinderter Terroranschlag“, propagiert von Sobotka, genügen.

Egal, Hauptsache „Ausländer raus“…

Österreich, was ist los mit dir?

Hat dir all deine Geschichte nicht gereicht?
Von den leidenden „Ziegelböhmen“, den jahrhundertelangen Repressionen gegen Juden, Sozialdemokraten, zwei Weltkriegen, dem Verschweigen des zweiten Weltenbrandes über Jahrzehnte, um Schuld abzuweisen, dem immer schon schwelenden Alltagsrassismus und der Neidgenossenschaft, die sich auch in Kleingärten präsentiert…dieses Land sollte, nein müsste, schon längst klüger geworden sein.

Aber nein…

Gegenden, die noch nie einen Flüchtling sahen – außer in der „Kronen Zeitung“ – fürchten sich vor den Fremden so, dass sie sich aufstacheln lassen.

Arme Schichten, deren Ehrgeiz eigentlich zu mehr sozialer Gerechtigkeit tendieren sollte, weil sie davon betroffen wären, pfeifen drauf, weil es wichtiger ist, dass Ausländer weniger bekommen…

Österreich, du bist zersetzt von Blödheit und Ignoranz!

Lass dich gängeln von Sobotka und Co., vertreten von Nazis wie Haimbuchner und Kickl, verarschen von Selbstbedienern wie beim ersten „Schwarz-blau“, denn du willst es so!

Ich für meinen Teil weiß, was zu tun ist: Verstärkte Kritik an Kurz und seinen Allmachtsphantasien.
Direktere Worte an die Nazis der FPÖ.
Verstärkter Schutz für jene, die darunter leiden werden, wie ÖVP und FPÖ das Land leersackeln, auch jene, die durch Dummheit genau diese zwei Parteien unterstützen.
Vorleben von Humanismus wird verstärkt.

Reichtum IST eine Schande, verlottertes Österreich!
Dann nämlich, wenn dieser auf Kosten einer Masse zu Stande kommt.

Deshalb ist es egal, ob man will oder nicht.
Widerstand wird jetzt Pflicht!
Natürlich zivilisiert, fachlich sicher, aber fokussiert auf die Verbrecher von ÖVP und FPÖ, welche auf Kosten einer Bevölkerung diese nun in Geiselhaft nehmen.

Es geht nicht um „links“ und „rechts“, sondern um das höchste Gut, das die Menschheit erfand: Freiheit!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Nach der Wahl: Österreich, du Land der Idioten!

  1. Partner40 schreibt:

    Ja das stimmt, aber vielleicht fragen sich die Arbeiterkammer und die Gewerkschaften mal ob sie in der Vergangenheit doch nicht mehr für den „kleinen Mann“ tun hätten können. Viele Misstände sind Ihnen bekannt und wurden doch toleriert. Die Lage ist wirklich blöd, aber statt andere zu beschimpfen….sollte man lieber ansehen, was sie in Zukunft besser machen können, damit sich endlich was ändert in der Politik und rot wirklich wieder für den „kleinen Mann“ einsteht!

    • Wilfried Ehrmann schreibt:

      Ich kenne viele Gewerkschafter, die sich den Arsch abrennen für ihre Leute, aber dass die dann FPÖ wählen, hat ganz andere Gründe.

    • friedrich Bürscher schreibt:

      Es sind nicht ÖGB und AK schuld. Wenn die Mitglieder bei jedem rechten Unsinn welcher dann noch medial breit getreten wird ohne denken ja sagen kann man nicht den Arbeitnehmervertretern die Schuld geben.

    • veronika farkas schreibt:

      undn vor allem den 13. und 14 ja nicht abschaffen, damit koennen sich die leut wieder ein bissl erholen

  2. J.A.Fuchs schreibt:

    Da kann ich nur sagen wenn der Herr mit der Politik der letzten Jahre zufrieden war,tut er mir sehr leid,und wenn nicht braucht er sich nicht über das Wahlergebnis wundern…Wir sind eben nur Idioten,aber Idioten denen unsere Heimat am Herzen liegt-Unsere Heimat…

    • Wilfried Ehrmann schreibt:

      Wem liegt nicht die Heimat am Herzen, aber wenn das Herz an den Staatsgrenzen aufhört, ist es ein ziemlich schwaches.

      • Chris schreibt:

        Klar, wir muessen die ganze Welt so lieben dass wir die eigenen Leute in Muelleimern ihr Essen suchen lassen und dafuer irgendwelchen Afrikanern, die noch nie gearbeitet haben, Puderzucker in den Hintern blasen, tolle Ideologie.

  3. Bruno Mangweth schreibt:

    Wenn es die Arbeiterkammer und die Konsumentenberatung in unserem Land nicht gäbe, müßte man diese zwei, von den Sozialisten gegründeten Institute erfinden. Wer hilft denn einem kleinen, armen Mitbürger, welcher sich selbst nicht mehr helfen kann, mittellos und verzweifelt ist, außer die Arbeiterkammer und eventuell die christliche Caritas? Dies sollte doch jedem positiv denkenden Menschen zu denken geben!

  4. Georg platzer schreibt:

    Wie kann man soviel sind befreiten Blödsinn schreiben.

  5. Christian schreibt:

    Die AK ist ein von Zwangsbeiträgen fettgefressener Versorgungsbetrieb für Parteibuchsoldaten. AK, WKO, ÖH, sie alle gehören vom Futtertrog vertrieben.

  6. Der Kommentar ist zum schmeißen. Idiot ist der, der diesen Kommentar geschrieben hat,

  7. Hermine schreibt:

    Du armes Würstel, wurdest sicher an einer Hochschule oder UNI vollkommen deppert gemacht, dass du sowas schreibst.

    • Michael schreibt:

      Ja genau, dafür hast Du tolle Patriotin viele Silvester an der Blauen Ackerdemie stukkatiert und als Differenzialrätin abgeschlossen.
      Frage: Wie hältst Du es denn mit dem „Akademikerball“ der FPÖ? Sind viele „Gstudierte“ dort, also hopp hopp, mitmachen bei der Demo dagegen. 😀

  8. Jan schreibt:

    Jetzt raecht sich eine ueber Jahrzehnte verpatzte Bildungspolitik!

    „Rattenfaenger“ haben sich immer schon leichter getan mit den Ungebildeten, denen man Aengste einreden kann und Hass gegen andere!

    Da haette in den Jahrzehnten der sozialdemokratischen Regierung die Bildungspolitik grundlegend reformiert gehoert. Aber Oe ist unter den am wenigsten gebildeten Europaeern geblieben – die NIEDRIGSTE Akademikerquote in der OECD! Sogar die Tuerkei liegt noch vor Oe!

    Und das haben wir jetzt davon!

  9. Walter schreibt:

    Finde den Artikel weit weg der Realität. Dem armen Verfasser werfe ich vor, dass er mündigen Staatsbürgern vorwirft falsch gewählt zu haben…. Traurig wie manche Menschen Tatsachen drehen.

  10. wally pree schreibt:

    Wir dürfen nicht ins gleiche Horn blasen und Menschen, die eine andere Meinung vertreten, diffamieren. Das überlassen wir den wahren Nazis, die sich jetzt unter anderem Namen formieren. Nämlich, wie es schon Ignazio Silone, ital.Schriftsteller, 1900-1987 vorausgesagt hat: „Wenn der Faschismus wiederkommt, wird er nicht sagen – Ich bin der Faschismus! Nein, er wird sagen – Ich bin der Antifaschismus!“ Wir sehen in Deutschland erschreckende Parallelen zum Dritten Reich, die neuen SA-Brigaden, die üben wie damals Gewalt gegen Andersdenkende, Werfen Pflastersteine auf Rentner und Kinder bei Pegida, zerkratzen Autos von unliebsamen Politikern der AfD, hindern sie am Verlassen ihrer Garagen usw, Wir wollen das nicht in Österreich. Ein Unterschied zwischen Deutschland und Österreich ist eben der, dass wir keine verbissenen heuchlerischen Bluthunde sind, die den politischen Gegner am liebsten zerfleischen würden und genau dem Bild des Faschismus entsprechen, den sie vorgeben bekämpfen zu wollen.

  11. FreeSpeech schreibt:

    Fährt einer auf der Autobahn.
    Kommt im Radio eine Warnung vor einem Geisterfahrer.
    Meint er: „Einer? Hunderte…“

  12. Hoemal schreibt:

    Selten so einen Schwachsinn gelesen!

  13. HC schreibt:

    laber nicht.

  14. Gauthier schreibt:

    Also ich glaube, dass man diesen Artikel erst dann bewerten wird können, wenn das Verbrechertum von BLAU Schwarz eintritt oder vielleicht auch nicht….Was wirklich trotzdem in diesem Zusammenhang zu erwähnen ist: das schlechte Kurzzeitgedächtnis der Kärntner. In diesem Fall muss erwähnt werden, dass 2 Tage vor der Wahl in allen Zeitungen geschrieben stand, dass wieder ein neuer Prozess gegen Scheuch eröffnet wurde (neben laufenden gegen Dörfler und Dobernig).
    Insofern hat der Beitrag Gewicht und auch Ingeborg Bachmanns Zitat Bedeutung: Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.

  15. nisamdon schreibt:

    Könnte nicht treffender geschrieben sein. Chapeau!

  16. Maximilian schreibt:

    Den Vorwurf zu stellen, jemand sei Nationalsozialist (Nazi), sollte gut überlegt sein. Das wäre nämlich mitunter ein Straftatbestand und somit die bloße wenn ungerechtfertigte Subsumption unter diesen Straftatbestand bereits die strafbare Handlung der Verleumdung.

  17. Stefan Schranz schreibt:

    „Natürlich zivilisiert, fachlich sicher, aber fokussiert auf die Verbrecher von ÖVP und FPÖ“ …. mit Verlaub, Ihr Niveau ist peinlich für die zivilisierte Sozialdemokratie. Herr Kitzmüller, in Ihrem Wahn leisten Sie ganz Österreich einen Bärendienst.

  18. Rainer Hohmann schreibt:

    Der Artikel offenbart nicht nur Ihre undemokratische politische Sichtweise, Sie holen gleich soweit
    aus, daß ich Ihnen ein psychotisches Verhalten unterstellen muß. Sie sollten Politik dann doch
    lieber dem nüchternen Analytiker überlassen und sich eine andere Aufabe suchen.

  19. „Österreich, du Land der Idioten!“
    Das ist natürlich anmaßend und für den „Durchschnitts-Österreicher“, das sind harte Worte!

    Das sind schon harte Worte, die hier geäußert werden. Aber so provokativ sie auch klingen, sie erinnern uns an eine Vergangenheit. In allen Beiträgen, die hier zu lesen sind, spüre ich eine Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Entwicklung in Österreich und wie mir scheint, trifft das auch für Deutschland zu. Denn hier sind gesellschaftliche Entwicklungen neueren politischen Stils zu erkennen und neue politische Maßstäbe anzusetzen. In Europa gibt es einen starken Rechtsruck. Der in fast allen europäischen Staaten, gerade in Osteuropa und Mitteleuropa zu verzeichnen ist.

    Nun, es ist sinnvoll darüber nachzudenken, warum es so ist. Ist das die „Götterdämmerung“ einer neuen politischen Klasse oder auch politischen Ära. Die Frage bleibt, wer nimmt darauf Einfluss, und wer hat ein gesteigertes Interesse an derartigen politischen Entwicklungen, in Gesamteuropa?

    Österreich im Besonderen und Deutschland dazu, stehen hier in einer gewissen Symbolhaftigkeit in der Vergangenheit und der Gegenwart, dem Heute, in einer geschichtlichen Parallele. Gesellschaftliche Entwicklungen dieser Art haben eine gesellschaftspolitische Ursache. Der sollte an dieser Stelle im Besonderem nachgegangen werden.

    In beiden Ländern, wie in Deutschland und auch in Österreich wird von einer sogenannten „Asylkrise“ gesprochen. Das ist natürlich der Straßenfeger für alle politischen Interessenten, die dies als politisches Transportmittel zur Verbreitung ihrer politischen Interessen benutzen. Ob FPÖ in Österreich oder der AfD in Deutschland. In beiden Ländern sollten wir uns gewisse Fragen stellen!
    Es sind nicht nur, die Fremden, die Asylanten, die zu uns auf den europäischen Kontinent drängen. Nein, es sind auch die Ereignisse, wie Krieg, die dies auslösen und damit verbundenen Vertreibung und menschliches Elend. Tod steht an erster Stelle dieser Ereignisse und treibt die Menschen aus ihren angestammten Ländern.

    Es sind Diktaturen, die dies verursachen!

    Unsere Länder Österreich und Deutschland haben in dieser Hinsicht auch ein geschichtliches Gedächtnis und somit auch eine Verantwortung. Unser gemeinsamer Realitätssinn, bezogen auf die uns gemeinsame Vergangenheit in Europa vor über 100 oder 80 Jahren sollte an dieser Stelle, für uns zwingend wichtig sein. Denn, die darauf bezogene Bewusstmachung aus der Vergangenheit heraus gesehen in die heutige Gegenwart ist unablässig.

    Wenn wir von historischen Gemeinsamkeiten reden, die sich mit beiden Weltkriegen des vorigen Jahrhunderts verbinden lassen.
    Österreich, wie auch Deutschland gingen hier nicht als glorreiche Sieger aus dem globalen Scharmützeln hervor. Beide waren die historischen Verlierer und somit auch Opfer, einer verkannten und falsch beurteilten politischen Lageentwicklung in Europa und der Welt. Dieser geschichtlichen Lehren sollten uns aus der gesamtpolitischen Entwicklung im heutigen Europa eine Lehre bedeuten.
    Im Besonderen möchte ich die politischen Ereignisse vor dem Zweiten Weltkrieg für Österreich ansprechen. Ich spreche von der Angliederung Österreichs, als sogenannte Ostmark 1938, an das damalige Reichsdeutsche, Dritte Reich Adolf Hitlers und den damit verbundenen Einmarsch der Deutschen Wehrmacht in Österreich. Die für so manchen Österreicher noch heute eine Schmach bedeuten. In Österreich geht heute noch das Wort um, wie ich weiß, wir haben doch nur ein wenig „Herumgehitlert“-.

    Ich glaube schon in Österreich, sowie auch in Deutschland bedarf es einer erneuten Aufarbeitung, der betreffenden Kriegsereignisse des Zweiten Weltkrieges. Damit hängt nicht nur die Teilnahme an militärischen Operationen der Wehrmacht in Europa zusammen. Auch die Auseinandersetzung mit der aktiven Mittäterschaft nicht weniger österreichischer Staatsbürger an der Gräuel des Holocaust unter der Ägide des Dritten Reiches ist hier von Bedeutung.

    Es bleibt auch noch erwähnenswert, dass in Österreich, so nehme ich es wahr, antimonarchistische Strukturen aus der Zeit von Metternich bis in die Zeit des Ersten Weltkriegs hinein vorhanden sind.

    Auch dies ist nach meiner Ansicht ein Beleg für die derzeitige politische Rechtsentwicklung in Österreich selbst. Es bleiben viele Fragen offen. Wird Österreich im europäischen Kontext bleiben? Werden Deutschland und Österreich ihrer politischen Verantwortung insbesondere in Europa gerecht werden?

    Die Antwort bleibt auf heute offen, aber der politische Kontext, der Zukunft wird es entscheiden!

    • Indrid Cold schreibt:

      „Es bleibt auch noch erwähnenswert, dass in Österreich, so nehme ich es wahr, antimonarchistische Strukturen aus der Zeit von Metternich bis in die Zeit des Ersten Weltkriegs hinein vorhanden sind.“

      Die Monarchie braucht Österreich genausowenig wie den Faschismus.

  20. Indrid Cold schreibt:

    Der Titel des Artikels wird durch viele Kommentare hier aufs Eindrücklichste bestätigt: Österreich, Land der Idioten.
    Die allergrößten Idioten sind die, die vollmundig und mit dem üblichen gehirngewaschenen Blabla von rechts (wobei ich mich ja angesichts der hirnlosen Aussagen frage, was man da groß waschen kann) bejammern, wie waaaaahnsinnig schlecht es „uns“ Österreichern doch gehe und wie waaaaahnsinnig toll den (!) „Ausländern“. Offenbar reichen 25 Jahre intensive Trottelpropaganda rechtspopulistischer Psychopathen aus, um einem guten Drittel der Bevölkerung allen Ernstes einzureden, es ginge Österreichern schlecht! Was für ein Schwachsinn. Gemessen an ungefähr 90% der Weltrestbevölkerung leben wir im Paradies.
    Was schreibt hier ein blaugefärbter „Chris“? Österreicher „müssen“ aus Mülltonnen essen? Nein, du Desinformant, es gibt Menschen, die holen sich das Essen FREIWILLIG aus der Tonne, damit es nicht in neoliberalem Gewinnstreben und als Folge von Überproduktion entsorgt wird, obwohl es völlig in Ordnung ist … man nennt das „Dumpstern“.
    Und die wenigen Menschen, die aus Mülltonnen essen MÜSSEN, sind mehrheitlich ohnehin Zugewanderte oder Leute, die dank genau der neoliberal-kapitalistischen, mitleidlosen und asozialen Dreckspolitik, die FPÖ und ÖVP mit ihren gierigen Pratzen vertedigen und die durch 31 Jahre ÖVP in Regierungen (als einzige Partei ununterbrochen!) zum Mainstream geworden ist, im Out gelandet sind! Allein die Tatsache, dass man in Österreich aus der Mülltonne essen kann, ohne abzukratzen (weil nämlich so viel weggeschmissen wird, was noch völlig okay ist!), zeigt, in welchem materiellen Überfluss wir leben (dürfen).
    Wer in Mitteleuropa behauptet, es gehe ihm „schlecht“, ist ein selbstmitleidiger, neidiger Heuchler, ein verwöhnter Rotzlöffel oder ein absichtlicher rechter Hetzer, der die Massen zu einem antidemokratischen Putsch aufwiegeln will. In spätestens 5 Jahren bekommt ihr die Rechnung von euren rechtsextremistischen Lieblingspolitikern präsentiert. Ich hoffe nur, dass es euch rechten Gewissenlosen dann auch einmal massiv finanziell und sozial an den Kragen geht, damit ihr die Folgen eurer eigenen asozialen Ungeisteshaltung endlich am eigenen Leib zu spüren bekommt. Anders lernt ihr es ja offenbar nicht. Es hat auch erst zwei Weltkriege mit Millionen Toten gebraucht, bis zumindest 70 Jahre lang die ganzen Nationalisten und Heimatschützer-Faschos beschämt die freche Fresse gehalten haben und man sinnvolle Friedenspolitik und Menschenrechte stärken konnte. Leider scheint die Immunimpfung langsam abzuklingen. Leider werden wieder die mehr, die gern Bürgerkrieg und wieder mehr soziale Ungleichheit hätten. Ich – und viele andere – stehen jedenfalls zwischen euch und dem „Staat“, der wir alle sind. Ihr werdet es nicht leicht haben, das kündige ich jetzt schon an.
    WEHRET DEN ANFÄNGEN.
    NIE WIEDER FASCHISMUS.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s