4. Dezember – Österreich ein Nazi-Land oder nicht?


Das hier, verehrte LeserInnen, ist das berühmte Stück „Der Herr Karl“.

Helmut Qualtinger persiflierte den klassischen Österreicher damaliger Zeiten, unverändert zu heute.

Mit ein paar „klitzekleinen“ Unterschieden: Im Gegensatz zu früher gibt es keine Hyperinflation, keinen Hunger, keine Not in diesem Land.

Trotzdem herrscht mieselsüchtiges Verhalten allem Fremden und Widersprechendem, allerorts.

Menschen, die heute meist mit Autos, gut eingerichteten Wohnungen oder Häusern, Jobs, Freizeitgestaltung, Handies, Fernsehern, Internet, Konsolen usw. ausgerüstet sind, also eigentlich viel mehr besitzen, als man zum Leben braucht, sprechen von „linksgerichteter Diktatur“, bezeichnen liberale Menschen als „Kommunisten“, desavouieren alle seriösen Medien, benennen flüchtende Menschen als Ungeziefer, wollen wieder „einen starken Mann“.

Ignorant nur genehme Nachrichten konsumierend, oft aus untersten sozialen Schichten stammend, sogar zahlreich Mindestsicherung kassierend, mißgönnen sie allen anderen den Dreck unter den Fingernägeln.

Deren Idole leben es vor: Stellt ein/e JournalistIn eine kritische Frage, wird aggressiv attackiert.
Ob es der Gegenkandidat ist, die Presse selbst, Andersdenkende…NLP-geschulten Unmenschen ist kein Mittel zu derb, um den eigenen Heiligenschein auf Kosten anderer gewahrt zu wissen.

Sie lernen es in der Partei-eigenen Akademie.
Wie man Gespräche zerstört, den Gegner im Dialog entnervt und kaltstellt:

nlp

Kritik, auch, wenn sie noch so sachlich formuliert wird, wird entweder in den sozialen Medien gelöscht, oder (wie in unzähligen Debatten der letzten Tage) der Kritiker wird diffamiert.

Sie tragen Kornblumen, identifizieren sich also mit den Nationalsozialisten der 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts.
Sie wollen die gesamte Macht (Norbert Hofer auf einer Wahlveranstaltung im April sinngemäß: „Wenn ich Präsident bin, Heinz-Christian Strache Kanzler, und wir auch den ersten Nationalratspräsidenten stellen, wird aufgeräumt“, hetzen gegen andere Ethnien vor Publikum,

hier ist übrigens eine Anzeige von mir gegen Manfred Haimbuchner an die Staatsanwaltschaft gegangen (sowie ich News habe, informiere ich), sie beleidigen Auschwitz-Überlebende wie die viral verbreitete Frau Gertrude, ihnen ist inzwischen kein Mittel zuwider, um die Macht zu erlangen.

 

Also, Österreicherinnen und Österreicher: Am Sonntag habt ihr vielleicht zum letzten Mal für länger die Möglichkeit, die Nationalsozialisten Hofer, Strache, Kickl, Haimbuchner, Höbart, Gudenus, Abzwerger, Deimek, und wie sie alle heißen, zu verhindern.

Wird Norbert Hofer Bundespräsident, hat die zweite Republik dauerhaft Schaden genommen, unter Garantie!

Nur gegen Ausländer sein (und das oft unverblümt und hasserfüllt), „Law & Order“ für alle, die nicht mit dieser Proletenpartei mitbrüllen…das ist keine Parteilinie, das ist eine immer offener werdende Drohung gegen die demokratischen Strukturen in unserem Land.

Hofer hat schon längst die Maske des „freundlichen Menschen von nebenan“ fallen lassen, wurde immer wieder seiner NLP-Tricks entleibt und entpuppte sich dadurch auf der Stelle als aggressiver Machtmensch, dem jedes Mittel recht ist.

So jemand als oberster Repräsentant des Staates wäre der Anfang vom Ende der zweiten Republik.

Ohne Schwarzmalerei.

Also, geliebtes Österreich: Bist du ein Nazi-Land oder nicht? Entscheide dich am Sonntag!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s