16.12.2013 – Ein schwarzer Tag für die Republik!


Bild

 

Das sind sie, Waldorf und Statler…nein, Verzeihung, ich meinte Farkas und Waldbrunn…äh, natürlich nicht, wir reden hier von den zwei Männern, die hinter dem Bundespräsidenten die höchsten Ämter des Landes bekleiden.

Schon wieder.
Noch immer.

Ohne jeglichen Rückhalt aus der Bevölkerung werden diese zwei inklusive ihres Teams aus Günstlingen, gesegnet von den wahren mächtigen im Land, Michael Häupl und Erwin Pröll, heute angelobt.
Keiner weiß, warum diese zwei Personen eigentlich schon wieder legitimiert sind, die Geschicke einer Nation mit mehr als 8 Millionen Einwohner zu lenken.

Obwohl sich massive Proteste formieren, und zwar gleich in den ersten Tagen reichlich, wischen sie alles weg, was ihnen unangenehm ist.
Das ganze Volk dagegen? Das Volk hat natürlich unrecht, denn wir sind die Kapazunder, die auch die letzten fünf Jahre so souveräne Arbeit geleistet hat…

Bei der ZiB2 vom 12.Dezember, als Faymann und Spindelegger zusammen via Videoschaltung von Lou Lorenz interviewt wurden, zeigte sich ein eindeutiges Bild: Sie fahren einfach drüber über das Volk, wissend, dass sie keine Rechtfertigung dafür finden werden.

Als Lou Lorenz fragte, was denn mit der im Wahlkampf versprochenen Reichensteuer wäre (wir erinnern uns, Faymann hat es überall laut herausposaunt und hielt die Bevölkerung wirklich für naiv), wurde Faymann aggressiv und blaffte die ZiB-Journalistin an, er hätte niemals eine Reichensteuer versprochen.

Reichensteuer hin oder her…mein einziger Gedanke: WTF?

Auch in der Pressestunde am 15.Dezember saßen sie in trauter Zweisamkeit im Studio und Werner Faymann, der Bundeskanzler, den niemand mehr will, antwortete aggressiv und ignorant jegliche Frage mit Floskeln von wegen „In einer Koalition muss man Kompromisse eingehen“ (als würde das nur ein Bürger nicht wissen…) ab.

Sehen wir mal durch, welch „Neuerungen“ diese Regierung Faymann II so bietet.

Einen 27-jährigen Außenminister.

Gut, gegen Sebastian Kurz als Person lässt sich wahrlich nichts sagen.
Doch wenn ich bedenke, wie jemand, der rein aus physikalischen Gründen noch nicht aus vollsten Erfahrungsschätzen schöpfen kann, gegen Kapazunder wie John Kerry, Miguel Barroso, Sergej Lawrow etc. bestehen soll…

Er kann natürlich nur positiv überraschen, keine Frage.
Doch will man ausgerechnet im Außenministerium, als obersten Botschafter und Verhandler der Republik, jemanden sitzen haben, den man ohne weiteres als „Experiment“ bezeichnen kann?

Ich für meinen Teil meine: Das Außenministerium ist zu wichtig für Experimente!
Wir haben unzählige abgebrühte Diplomaten in der ganzen Welt, die tagtäglich internationales Parkett betreten müssen.
Warum ein Greenhorn? Was ist die wahre Motivation dahinter?

Heinisch-Hosek übernimmt nun auch das Bildungsressort

Ja, wir kennen Gabriele Heinisch-Hosek.
Mit Aussagen wie „Männer sind potentielle Gewalttäter“ hat sich die amtierende Frauenministerin als richtige Gleichberechtigungsaktivistin hervorgetan…
Nebenbei ist sie übrigens Beamtenministerin, was jedoch kaum jemandem auffiel, außer den Beamten selbst, die ihr Gfrett mit dieser obersten Vertreterin haben…

Ich habe sie persönlich in Erinnerung, als sie bei der Schwedenbomben-Rettungsaktion bei einer Veranstaltung plötzlich mit Kamerateam im Shop auftauchte, nur um zu glänzen und wahrscheinlich „Ich war ja immer für die Schwedenbomben da“ zu sagen…
Gott sei Dank merkte sie, dass sie als typische Adabei-Politikerin nicht erwünscht ist und zog sofort unverrichteter Dinge wieder ab.
Hätte sie wirklich einen Beitrag geleistet – gern! Doch nur zum in-die-Kamera-lächeln vorbeischneien: NEIN!

Ja, diese Person leitet nun auch die nationalen Bildungsagenden.

Bildung ist ja bekanntlich für diese Personen nicht wichtig, schließich soll die Bevölkerung ja nicht zu g’scheit werden.
Diese könnte ja zum Hinterfragen beginnen!

Wo gleich der Faden aufgenommen werden kann zum grössten Symbol dieser Republik, der

Unterordnung des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung ins Wirtschafts(!)ressort

Das ist wahrscheinlich die grösste Bankrotterklärung dieser Regierung.
Bildung wird untergeordnet, Wissenschaft wird der Wirtschaft untergeordnet.

Angesichts der horrenden Bildungsmisere – PISA lässt grüssen – wird Bildung und Wissenschaft nun völlig zerfleddert.

Nein, da ist nichts zu beschönigen.

Karl-Heinz Töchterle, vielleicht der einzige Minister der letzten Legislaturperiode, wurde anstandslos geschasst, und sein Ministerium gleich dazu.

Die Unis laufen zu Recht Sturm, die Hochschülerschaft ist verzweifelt, die Forschung darf sich nun auf Bettelei beim alten und neuen Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner für jeden Cent kasteien, denn die Wirtschaft geht freilich vor.

Österreich wird wortwörtlich für dumm verkauft!

Über diesen Punkt gibt es soviele Kritikpunkte, dass die Liste ellenlang wäre, abgesehen davon gibt es alleine wegen dieser glatten Veräppelung für alles, wofür es sich lohnt, Bildung zu erlangen, jede Menge Protest – zu Recht!

Ach ja, ich bin noch nicht fertig, denn jetzt haben wir einen neuen Justizminister.

Natürlich nicht neutral, sondern aus dem ÖVP-Lager:

Österreich hat nun einen Justizminister, dessen Spezialität die Verteidigung von Korruptionsfällen ist

Zufall? Wer’s glaubt.

Wolfgang Brandstetter will auch gleich das Weisungsrecht „ernsthaft diskutieren“.

Zufall? Mir kommt das Speiben!

Abgesehen davon, dass ich in einem früheren Blogeintrag genau das kritisierte, wofür diese Machtclique steht, nämlich Machterhalt und Freunderlwirtschaft -> https://geraldkitzmueller.wordpress.com/2013/12/09/offener-brief-an-die-verhandler-von-spo-und-ovp/

Dies alles ist nur noch ein Schlag ins Gesicht für alle von uns!

Ich habe mich mit einigen SPÖ-Funktionären unterhalten in den letzten Tagen.
Ausnahmslos jeder fühlt sich über den Tisch gezogen, abgesehen von obigen Entscheidung schaffte es Werner Faymann nämlich, nur um weiter Kanzler spielen zu dürfen, jedes Schlüsselressort (Inneres, Äußeres, Finanzen, Justiz) an die ÖVP zu verkaufen.

Die sozialdemokratische Idee, und das, wofür sie steht, nämlich Politik für die ärmeren und machtloseren in unserer Gesellschaft, wurde von einer Person und seinen Freunderln verraten und nachhaltig beschädigt.

In Zeiten einer drohenden weltweiten Wirtschaftskrise wird eine Sozialdemokratie noch sehr notwendig sein.
Für die persönliche Eitelkeit von ein paar wenigen wurde diese Bewegung nun schwerstens demoliert.

Nicht nur, dass ich zu einer Demonstration aufrufe, an der wirklich jeder beteiligt sein sollte, weil ausnahmslos jeder die Krot fressen wird: https://www.facebook.com/events/206156222901936/

Nein, ich fordere hiermit Werner Faymann erstens zu einer offenen Diskussion mit der Bevölkerung auf.
Danach soll er auf Nimmerwiedersehen seinen Hut nehmen.

HC Strache kann sich nun gemütlich zurücklehnen, denn dank Werner Faymanns überheblicher Ignoranz werden ihm die Wähler bei der nächsten Wahl in Scharen zulaufen.

Danke für nichts, Werner! Oder auf Wienerisch: „Hau Dich über die Häuser!“

Österreich hat massive Probleme, und diese sitzen nun gesammelt in der Regierung. 

Gerald Kitzmüller

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 16.12.2013 – Ein schwarzer Tag für die Republik!

  1. walkner heidi schreibt:

    toller artikel, dem ist nichts hinzuzufügen, danke!

  2. don schreibt:

    Keine Einwände – leider.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s